Bildungshaus in Stichworten

Das Projekt Bildungshaus nach dem Modell des Landes Baden-Württemberg bietet eine vertiefende Zusammenarbeit zwischen Kita und Grundschule. An einem Tag in der Woche findet für 2 Stunden eine intensive Bildungsarbeit mit den Kindern der Schule und den beteiligten Kitas statt. Das Bildungshaus ist fester Bestandteil des Schulprofils.
  • Ziel ist, die pädagogische Arbeit von GS und KITAs enger zu verzahnen.
  • Partner: TE Borkumstraße und TE Nobileweg
  • Wöchentlich gemeinsames Lernen von KiTA-Kindern und Schüler ab dem Januar eines Schuljahres.
  • Altersspektrum: 4 ½ - jährige bis 6 jährige Kinder, Kinder der Klassen 1-4
  • Inhalte:
    • gemeinsame Unterrichtsinhalte nach Bildungs- und Orientierungsplan,
    • Projekte aus dem Gestaltungs- Bewegungs- und Naturwissenschaftsbereich
    • Gemeinsames Planen von Erzieher- und LehrerInnen, gemeinsames Feedback

 

Ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist die enge Kooperation zwischen Kindertagesstätten und Grundschule. Wir wollen die Vorfreude und Neugier auf die Schule wecken und einen möglichst angstfreien Übergang in den neuen Lebensabschnitt ermöglichen. Kinder, Eltern und zukünftige LehrerInnen sollen sich frühzeitig kennenlernen, Fragen klären und sich über Potenziale und Fördermöglichkeiten der Kinder austauschen.

Zum Ende eines Schuljahres wird unser Kooperationsplan gemeinsam reflektiert und für das Folgejahr neu erstellt.

Dabei leiten uns folgende Punkte, die im Kooperationsplan als Mindeststandards festgelegt sind:

  • „Tag des Buches“: Schulkinder stellen ein Buch in der Kita vor
  • Schnupperstunden in Schule und Kita (im Wechsel)
  • Elternabend an der Schule für die zukünftigen Eltern
  • Feste in Schule und Kita mit wechselseitigen Besuchen beispielsweise zu Weihnachten, Schulfesten, Tag der offenen Klassenzimmer, …
  • Besuch der zukünftigen Lehrkraft oder des Kooperationslehrers in der Kita zur informellen Beobachtung und Gestaltung eines Angebotes
  • Informelle Screenings und Beratung von Eltern, bzw. vertiefende Gespräche mit den ErzieherInnen
  • Ein gemeinsamer Fachtag im Jahr zu einem gemeinsamen Thema
  • Hospitation der ErzieherInnen in der Schule im Herbst zur Gewinnung von Erkenntnissen ihrer ehemaligen Kinder. Die Ergebnisse werden in Teamsitzungen bzw. Lehrerkonferenzen eingebracht